Brillengläser 

Brillengläser von Rodenstock mit DNEye® Optimierung


Text und Foto: Quelle Rodenstock
Text und Foto: Quelle Rodenstock

Optik Theilen präsentiert DNEye® optimierte Brillengläser von Rodenstock.

Dank der modernen Forschung haben Brillenträger heutzutage die Auswahl zwischen verschiedensten Hightech-Brillengläsern. Besonders die technisch sehr anspruchsvollen Gleitsichtgläser wurden in den letzten Jahren immer weiter entwickelt. Jetzt hat das Münchner Traditionsunternehmen Rodenstock zusammen mit Optik Theilen das perfekte Erfolgskonzept für besseres Sehen: Brillengläser mit DNEye®, die dem Brillenträger erstmals ermöglichen, sein persönliches Sehpotential zu 100% auszuschöpfen. Ein spürbares Plus für jeden Brillenträger, das sich vor allem beim Lesen, Arbeiten und in vielen anderen alltäglichen Situationen bemerkbar macht. Der Brillenträger sieht einfach schärfer und kontrastreicher, was vor allem in der Dämmerung spürbar ist. Höchster Komfort und beste Verträglichkeit machen das Seherlebnis perfekt. 

 

Und so funktioniert’s:

Der Rodenstock DNEye® Scanner vermisst vollautomatisch und hochpräzise das Auge auf 1/100 dpt Genauigkeit. Anders als herkömmliche Messgeräte erfasst der Rodenstock DNEye® Scanner dabei nicht nur Abbildungsfehler niederer Ordnung, wie Sphäre, Zylinder und Achse. Auch die Abbildungsfehler höherer Ordnung, verantwortlich z.B. für reduziertes Kontrastsehen und schlechte Sicht in der Dämmerung, werden gemessen. Zusammen mit den weiteren Sehdaten schickt Theilen Optik diese zusätzlichen Informationen mit der Bestellung an Rodenstock – und Rodenstock macht daraus ein perfektes Brillenglas, das an jedem einzelnen Durchblickspunkt optimal auf das Auge des Brillenträgers abgestimmt ist.

 

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für Ihre persönliche DNEye Augenvermessung.

 

 

Unterschiedliche Brillengläser


Gleitsichtgläser

Gleitsichtgläser bieten – ohne einen sichtbaren Einschliff– die komfortable Korrektur der Altersichtigkeit (Presbyopie) in Kombination mit Kurzsichtigkeit (Myopie) und/oder Weitsichtigkeit (Hyperopie). Der angenehme Vorteil: ein stufenloser Übergang zwischen Nah-, Zwischen- und Fernbereich, der weitgehend dem natürlichen Sehvorgang entspricht. Die technisch bedingten Unschärfen an den Randbereichen der Gleitsichtgläser sind je nach Gleitsichtglastyp unterschiedlich ausgeprägt. Sie erfordern eine gewisse Eingewöhnungsphase des Sehverhaltens. Ziel bei der Entwicklung von Gleitsichtgläsern ist es deshalb, diese einschränkenden Sehzonen so weit wie möglich zu reduzieren und damit die Spontanverträglichkeit zu erhöhen. In Kombination mit modernsten Fertigungstechniken wie die Freiformtechnologie, die Wellenfrontoptimierung und die Einberechnung der persönlichen Vermessungsdaten, können massgefertigte Gleitsichtgläser gefertigt werden. 

Die unterschiedlichen Gleitsichtglastypen unterscheiden sich hauptsächlich in der Größe der Sehbereiche, der Eingewöhnungsdauer, der persönlichen Konzeption sowie im Preis und in der Oberflächenqualität.

Auf Grundlage einer ausführlichen 360°Sehanalyse ermitteln wir Ihren Sehbedarf und empfehlen Ihnen Ihren optimalen Gleitsichtglastyp, abgestimmt auf den Verwendungszeck Ihrer Brille in Beruf, Freizeit und Sport. 

 

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für Ihre persönliche Gleitsichtglasberatung.

 

 

Bildschirmgläser

In Beruf oder Freizeit gilt es, Bildschirm, Schreibtisch, Kollegen und Kunden in verschiedenen Sehentfernungen zu erkennen. Mit zunehmendem Alter strengt das unsere Augen an. Veränderungen in der Kopf-und Körperhaltung sollen einen Ausgleich bewirken und führen zu Beschwerden in der Nackenmuskulatur. Bildschirmgläser entlasten überanspruchte Augen sowie eine verspannte Nacken- und Schulterpartie. Schon bei mehrstündiger Tragezeit werden Sie den positiven Effekt mit speziell angefertigten Bildschirmgläsern spüren. Übrigens: Mit einer Bildschirmbrille fühlen sich Ihre Augen auch in der Freizeit oder Ausübung Ihres Hobbys wohl! Bildschirmbrillen sind ebenfalls eine ideale Ergänzung zur Gleitsichtbrille. Sie bieten deutlich mehr Sehkomfort bei entspannter Körperhaltung bei nahen und mittleren Sehentfernungen. Bildschirmgläser gibt es in mehren Ausführungen, abgestimmt auf ihren jeweiligen Verwendungszweck. 

 

 

Nahkomfortgläser

Nahkomfortgläser bieten einen optimal großen Sehbereich bis ca. 100 cm Sehentfernung und sorgen so für spürbar ermüdungsfreies Arbeiten im Nahbereich, beim Lesen, PC oder Handarbeit bei maximal breiten Sehbereichen.

 

 

Raumkomfortgläser

Raumkomfortgläser erlauben entspanntes Sehen bis zu 4 Metern Sehentfernung. Sie sind ideal für alle, die beim Arbeiten oder Bildschirmarbeit oft Kundengespräche führen oder die sich viel im Büro bewegen. 

 

 

Digitalgläser/Relaxgläser

Digitalgläser oder Relaxgläser wurden speziell entwickelt, um die Sehbedürfnisse der Menschen zwischen dem 30. und 45. Lebensjahr optimal zu unterstützen. Mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, gehören zu unseren ständigen Begleitern im Alltag und beanspruchen unsere Augen aufgrund der ständig wechselnden Sehdistanzen und der abnehmenden Elastizität der Augenlinse. Digitalgläser entlasten unsere Augen und beugen Sehstörungen, müden oder brennenden Augen vor und halten unsere Augen frisch und leistungsfähig.

 

 

Einstärkengläser

Einstärkengläser werden verwendet, wenn eine Fern- oder Lesebrille verwendet wird. Sie korrigieren einheitlich über die gesamte Glasfläche und erlauben dem Brillenträger scharfes Sehen im Fern- oder Nahbereich. 

 

 

Bifokalgläser (Zweistärkenglas)

Bifokalgläser ermöglichen ein deutliches Sehen im Fern- und Nahbereich. Erkennbar sind diese Gläser an der Trennlinie, die beide Bereiche voneinander trennen. Da ältere Menschen durch den fehlenden Zwischenbereich Objekte in mittleren Distanzen (50-90cm) nur unscharf erkennen, existieren weiterhin auch Trifokalgläser mit einem weiteren Linsensegment. Als Alternative sind in vielen Fällen Gleitsichtgläser zu empfehlen.